Peter Behrens

und
die
Vielfalt
der
Gestaltung

NRW
Forum Düsseldorf
28.02.
bis
28.03.2015
19.04.2015
FB

NRW-Forum präsentiert in Kooperation mit der Fachhochschule Düsseldorf – Peter Behrens School of Architecture:

Peter Behrens und die Vielfalt der Gestaltung
Ausstellung anlässlich des 75. Todestages
28.02. bis 19.04.2015

Öffnungszeiten der Ausstellung
Dienstag bis Sonntag 11.00 – 20.00 Uhr
Freitag 11.00 – 22.00 Uhr

NRW-Forum Düsseldorf
Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf
www.nrw-forum.de

Peter Behrens School of Architecture
Georg-Glock-Str. 15, 40474 Düsseldorf
www.pbsa.de
info@peter-behrens-ausstellung.de

AEG Turbinenhalle, Berlin, 1908-1909

Termine

Vortragsreihe zur Ausstellung "Peter Behrens und die Vielfalt der Gestaltung" im NRW-Forum

05. März 2015, 18 Uhr
Prof. Dr. Hans-Georg Pfeifer
Peter Behrens — eine kunstgeschichtliche Betrachtung

12. März 2015, 18 Uhr
Dr. Armin Chodzinski
Das Dazwischen gibt es nicht — die Perspektive Behrens’ von 1907-1914

19. März 2015, 18 Uhr
Prof. Dr. Thorsten Scheer
Stilfragen!? Zur Theoriefähigkeit der Architektur Peter Behrens’ nach 1918

26. März 2015, 18 Uhr
Dr. Carsten Krohn
Das Atelier von Peter Behrens in Neubabelsberg

Eine gemeinsame Veranstaltung der Peter Behrens School of Architecture und der Wüstenrot-Stiftung "Forum Architektur"

Kuratorenführungen:
Sonntag, 15. März 2015, 16 Uhr; Dienstag, 17. März 2015, 18 Uhr; Sonntag, 22. März 2015, 16 Uhr; Donnerstag, 26. März 2015, 16.30 Uhr

Während der gesamten Ausstellung
Peter Behrens - Vom Skizzenblock zum Alexanderplatz
Dokumentarfilm, ca. 30 min

AEG-Pavillon auf der Deutschen Schiffbau-Ausstellung, Berlin, 1908

Der vor 75 Jahren in Berlin verstorbene Peter Behrens gilt, obwohl er als Maler im Bereich der Architektur ein Autodidakt war, in der Zeit bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs nicht nur als einer der bedeutendsten Gestalter und einer der ersten Industriedesigner. Er wird gleichzeitig als Erneuerer der Architektur und wichtiges Bindeglied zwischen Tradition und Moderne betrachtet.

Haus Wiegand, Berlin, 1911-1912

Die Ausstellung zeigt die vielfältige Auseinandersetzung eines Malers mit den künstlerischen Konsequenzen, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus den neuen Konstruktionsmethoden und den Fragen ihrer Anwendung ergaben. Behrens’ gestalterische Tätigkeit geht dabei fortwährend vom Bild aus und problematisiert gerade deshalb im Spannungsfeld zwischen Konstruktion und Anschauung jene Fragestellungen, die von der nachfolgenden Generation aufgenommen wurden und sich in das Bild der Modernen Architektur eingeschrieben haben.

Mannesmann Hauptverwaltung, Innenhof, Düsseldorf, 1911-1912

So ist es kein Zufall, dass sich mit Walter Gropius, Ludwig Mies van der Rohe und, etwas später, dem jungen Charles-Édouard Jeanneret-Gris, der sich ab 1920 Le Corbusier nannte, nicht nur jene Architekten unter den Mitarbeitern des Ateliers von Peter Behrens finden, die womöglich am prägnantesten die Architektur der Klassischen Moderne, sondern auch sehr verschiedene Aspekte ihrer Deutung repräsentieren.

Villa Cuno, Hagen, 1909-1910

Die Ausstellung gibt beispielhaft anhand von zwölf eigens für die Ausstellung angefertigten Modellen sowie Plänen, historischen Fotografien und zahlreichen kunsthandwerklichen Gegenständen einen Einblick in die umfassende Tätigkeit von Peter Behrens. Zum ersten Mal überhaupt werden die Pläne und ein Modell des dritten, nicht mehr realisierten Bauwerks, das Peter Behrens für den Alexanderplatz in Berlin geplant hatte, im Rahmen dieser Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert.

Mannesmann Hauptverwaltung, Portal, Düsseldorf, 1911-1912

Veranstalter der Ausstellung ist die Peter Behrens School of Architecture, die seit zehn Jahren den Namen des bedeutenden Gestalters trägt und als Architekturfachbereich der Fachhochschule Düsseldorf die Pflege der von Peter Behrens als Leiter der Düsseldorfer Kunstgewerbeschule begründeten Tradition fortsetzt. Ab Mai 2015 werden die Fachbereiche Architektur und Design der Hochschule Düsseldorf gemeinsam unter dem neuen Namen Peter Behrens School of Arts firmieren und somit alle Maßstäbe, in denen Peter Behrens gearbeitet hat, in ihren Studiengängen abbilden.

www.fh-duesseldorf.de
www.pbsa.de

Hauptlagerhaus der Gutehoffnungshütte, Oberhausen, 1921-1925

Impressum

Eine Veranstaltung der Peter Behrens School of Architecture PBSA, Düsseldorf (FH Düsseldorf)

Ausstellungsteam:

Wissenschaftlicher Leiter und Kurator:
Prof. Dr. Thorsten Scheer

Organisation und Büroleitung:
Isabelle Hacker

Datenaufbereitung/CAD:
Hanna Zwinge

Visuelle Gestaltung:
Louisa Georg und Sadrick Schmidt

Website-Programmierung:
Marc Kloubert

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Andrea Mesecke

Dokumentarfilm:
Alexander Lorenz und Angela Freyer
Produktion: mindnapped productions

Modellbau und Projektrealisierung durch das Werkstattteam der Werkstätten für Modellbau und Prototypen der PBSA:
Franz Klein-Wiele, Tobias Urton, Christof Lungwitz, Herbert Mosbach, Olaf Schlacht

Modellbau:
Tim Baran und David Winkelmann

Liana Avakova, Tim Baran, Silvan Baum, Jenni Bönsch, Valeriya Brazhnichenko, Kristina Brüns, Sinem Can, Niels Dattenberg, Nina Dempke, Lennart Efsing, Isabelle Hacker, Christian Hörmann, Sofia Kalafatis, Benjamin Kratz, Dagmara Kronfeld, Nils Kunkel, Stephan Lauer, Vincent Matzmorr, Thomas Meissner, Esther Müller, Zehra Özdilek, Anastasia Pätkau, Anastasia Papadopoulou, Til Römer, Dilsoz Kasim Sieto, Cenk Tahan, Tak Tam, Günay Terzi, Nikolaj Tkatschenko, Anita Widera, Michaela Wiemhöfer, David Winkelmann, Ebru Yazici, Hanna Zwinge

Ausstellungsarchitektur:
Leonie Happe, Romina Orth, Ines Schamberger

Ausstellungsbau:
Redbeard Interior

Ausstellungsservice:
Soo-Yi Choi, Fabian Jelinewski, Sonja Lamp, Ramona Mockenhaupt, Karina Oleynikova, Anastasia Papadopoulou, Friederike Peters, Marina Steinhauer, Zuo Miao Ye

Diese Ausstellung wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung folgender Unternehmen und Institutionen:
Stadtsparkasse Düsseldorf
Architektenkammer Nordrhein Westfalen AKNW
BDA Bund Deutscher Architekten Landesverband Nordrhein-Westfalen
Verein der Freunde und Förderer der Peter Behrens School of Architecture

Besonderer Dank gebührt:
Prof. Dr. Hans-Georg Pfeiffer
Karl Plotzke
Jörg Brandt und Jochen Zäh
Prof. Harry Vetter
und dem Wachdienst der Fachhochschule Düsseldorf

Bildunterschriften (Name, Ort, Jahr):
AEG Turbinenhalle, Berlin, 1908-1909 (Bildarchiv Marburg)
Haus Wiegand, Berlin, 1911-1912 (Bildarchiv Marburg)
Mannesmann Hauptverwaltung, Innenhof, Düsseldorf, 1911-1912 (Bildarchiv Marburg)
Villa Cuno/Haus Schröder, Hagen, 1909-1910 (Bildarchiv Marburg)
Mannesmann Hauptverwaltung, Portal, Düsseldorf, 1911-1912 (Bildarchiv Marburg)
Hauptlagerhaus der Gutehoffnungshütte, Oberhausen, 1921-1925 (Copyright: LVR-Industriemuseum)
Eduard-Müller-Krematorium, Hagen, 1905-1908 (Bildarchiv Marburg)

Verantwortlich und Ansprechpartner:
Prof. Dr. Thorsten Scheer
Peter Behrens School of Architecture
Fachhochschule Düsseldorf
Fachbereich Architektur

Kontakt:
info@peter-behrens-ausstellung.de
presse@peter-behrens-ausstellung.de

Dienstanbieter gem. § 5 Abs. 1 TMG und
§ 55 Abs. 1 RStV:

Fachhochschule Düsseldorf
University of Applied Sciences
Universitätsstraße Geb. 23.31/32
D 40225 Düsseldorf

Fon +49 211 811 3350
Fax +49 211 811 4916
praesidium@fh-duesseldorf.de

Die Fachhochschule Düsseldorf ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechtes. Sie wird durch die Präsidentin, Prof. Dr. Brigitte Grass, gesetzlich vertreten. Zuständige Aufsichtsbehörde ist das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Völklinger Str. 49
40221 Düsseldorf
Fon +49 211 896 – 04
Fax +49 211 896 - 4555

Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27a Umsatzsteuergesetz der FH Düsseldorf lautet DE-119432315.

Haftungsausschluss

Inhalt des Onlineangebotes:
Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.

Verweise und Links:
Diese Website enthält Links zu externen Seiten, für deren Inhalt ausschließlich die jeweiligen Anbieter bzw. Betreiber verantwortlich sind. Trotz sorgfältiger Prüfung zum Zeitpunkt der Verlinkung wird keine Haftung für Inhalte dieser Seiten übernommen.

Eduard-Müller-Krematorium, Hagen, 1905-1908
Background Image